Indian Summer in Brandenburg…

In keiner Jahresplanung für ein Mikroabenteuer, sollte der Herbst ausgelassen werden. Wenn sich die Natur selbst auf eine Auszeit vorbereitet, bietet sich die beste Zeit, um Erlebnisse zu sammeln. Es wird ruhiger, in den Wäldern und auf dem Wasser. Mit abnehmender Temperatur steigt die Wahrscheinlichkeit, ein Mikroabenteuer fern von kreischenden Badegästen und anderen Spaziergängern zu erleben. Wer sich dazu noch an dem Farbenspiel der Bäume erfreuen kann, der ist jetzt genau richtig mit einer „Rauszeit“.

 

Herbst auf dem Wasser Herbst am Wasser

 

Der Herbst auf dem Wasser bietet darüber hinaus die Möglichkeit, die Schärfe der Natur mit allen Sinnen zu erleben. Kälte, Wind und Nässe sind Begleiter, die eine Angelei im Herbst zu einer echten Motivationsprüfung werden lassen. Nur im Herbst hat man aber auch die Chance mit einzigartigen Bildern und dem einen oder anderen außergewöhnlichen Fisch für diese Entscheidung, raus zu gehen, belohnt zu werden.

 

Detail im Herbst Herbstliche Stille Morgentlicher Fang Neue Perspektiven

 

Ein guter Freund, im Einzelhandel tätig und selbst immer auf der Suche nach Möglichkeiten draußen zu sein, sprach mich an. Schnell hatte ich einen Vorschlag für ihn parat. Einen Ausflug in den Norden Brandenburgs. Ich selbst hatte das in Frage kommende Gewässer im Herbst selbst noch nie besucht. Also eine gute Gelegenheit für ein gemeinsames Mikroabenteuer. Einfach mal weg, einfach mal draußen sein und diesen herrlichen Herbst erleben.

Natürlich war es auch wieder ein Vorteil in der Woche zu fahren. Niemand außer uns war auf dem Wasser unterwegs! Alles Leben im, auf und am Wasser ließ sich gut beobachten. Die Dynamik des Lebens war weit weg. Es ist immer wieder erstaunlich, zu erleben, wie lange es braucht, bis man realisiert, dass es keine Geräusche um einen herum gibt, die menschlichen Ursprung haben. Und das mitten in Deutschland. Natürlich war mein Begleiter genauso fasziniert davon. Es wurden zwei Tage mit vielen Gesprächen vor einer herrlichen Kulisse. Bis in die frühe Abendsonne hielten wir uns auf dem Wasser auf. Zeit verging, ohne dass wir wirklich darauf achteten.

 

Angeln bis zum Sonnenuntergang Herbstköder

 

Die Abende in der einfachen Unterkunft verbrachten wir damit unsere Erlebnisse des Tages zu reflektieren, die Ausrüstung für den nächsten Tag zu besprechen und natürlich ein gemeinsames Bier zu trinken. Ein großer Kanten guten Brotes aus einer kleinen aber feinen Bäckerei und hausgeschlachtete Wurst, was braucht man eigentlich noch. Ach ja, natürlich Fisch. Das ist im Herbst keine Selbstverständlichkeit. Die Fische ziehen sich in tiefere Bereiche zurück, an denen man sie mit Kunstködern nicht ohne weiteres erreichen kann. Aber auch in dieser Hinsicht war der Ausflug recht kurzweilig, da es uns gelang, den einen oder anderen aus der Tiefe herauf zu locken. Das trat jedoch in den Hintergrund, angesichts der üppigen Farbenpracht, der warmen Herbstsonne und den Themen, für die wir an den zwei Tagen endlich einmal Gelegenheit hatten uns auszutauschen.

 

Kurze Pause 1 Stille am See Kurze Pause 2

 

Jede Jahreszeit hat ihren Reiz. Erlebnisse sammeln können Sie auch direkt vor Ihrer Haustür. Bei Mikroabenteuern gilt der Weg als Ziel………

 

Der See Wald im Herbst Details im Herbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.