Krabben PanzerMann blickt am Meer in die FerneSynergien nutzen
Mikroabenteuer erleben…

Mikroabenteuer können überall stattfinden. Sie beginnen bereits vor Ihrer Haustür. Selbst der Weg aus dem Büro nach Hause kann dafür genutzt werden. Mit kurzen Mikroabenteuern haben Sie die Chance bekannte Rahmenbedingungen Ihres Lebens aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Schauen Sie doch einmal um die Ecke, suchen Sie sich einen neuen Weg zur Arbeit oder biegen Sie einfach einmal in die Straße ab, an der Sie sonst immer vorbei fahren. Die Mikroabenteuer von Köderführung.de finden vor der herrlichen Kulisse der Elbe Auen rund um Magdeburg statt. Wir erkunden gemeinsam versteckte Buhnen zu Fuß oder mit dem Mountainbike, erleben einen Nachtansitz im Biwak oder nutzen andere Möglichkeiten einer kurzen „Flucht“ in die Natur. Am nächsten Tag erleben Sie Ihren Alltag ganz bestimmt aus einem neuen Blickwinkel.

Die Mikroabenteuer haben leider eine Einschränkung. Das Angeln auf unseren Ausflügen in die Elbe Auen ist nur mit einem gültigen Fischereischein möglich.

Gerne können Sie mir aber über „die Schulter“ sehen und sich für das Hobby Angeln begeistern lassen. Ich erkläre Ihnen alles was ich über die verschiedenen Angelmethoden weis. Oder Sie kennen ein gutes Rezept, wie man einen Fisch direkt am Wasser auf dem Grill zubereitet. Dann freue ich mich natürlich über Ihre Tipps dazu.

Also auch ohne Fischereischein kann ein gemeinsames Mikroabenteuer ein Erinnerungsanker werden. Vielleicht gelingt es mir ja Sie für die Fischereischeinprüfung zu begeistern…

Unterwegs im Barben-Mutterland…

Als ich im vergangenen Jahr von einem Angelfreund eingeladen wurde, mit ihm an der Ruhr auf Barbe zu angeln, konnte ich noch nicht ahnen, welche Leidenschaft sich daraus entwickeln sollte. Als eingefleischter  Raubfischangler habe ich gefühlt schon über 20 Jahre keinen Ansitz Ausflug mehr geplant, geschweige denn umgesetzt. Und dann gleich so ein Aufwand. Mehr als drei Stunden Anfahrt, keine wirklich passende Ausrüstung und erst recht keine Erfahrung im Umgang mit Feederrute und Korbmontage.

Da oben in Schweden…

Skandinavien bietet sicherlich für jeden Naturliebhaber ausreichend Möglichkeiten seiner Leidenschaft nachzukommen. Im Speziellen ist sicherlich Schweden ein besonderer Hotspot für Outdoorfreunde. Neben Kanufahrten auf Seen und unendlichen Flüssen, Trekkingtouren in weiten Waldlandschaften, ist natürlich der Hechtbestand schon immer ein Grund für viele Angler nach Schweden zu reisen.

Zielfisch-Auszeit mit Köderführung…

Mein erster Gang führt mich immer an die Steilküste direkt vor meiner Unterkunft. Von dort habe ich einen wundervollen Blick auf den unter mir liegenden Strand und den weiten Horizont der Ostsee. Da ich oft erst abends anreise, erlebe ich den frühen Sonnenuntergang der Frühlingssonne in seinen unbeschreiblichen, roten Farbtönen.

Diesmal war ich allerdings nicht alleine dort. Ein selbständiger Unternehmer war auf meinen Blog aufmerksam geworden und hatte den Mut zu einer Rauszeit vom Alltag. Als leidenschaftlicher Angler verbrachter er seiner Meinung nach viel zu wenig Zeit am Wasser. Rügen kannte er bisher nur aus einem Sommerurlaub vor vielen Jahren. Eine Meerforelle hatte er noch nie gefangen.

Zielfischkalender 2016…

Der Zielfischkalender für die „Rauszeit“ mit Köderführung.de ist geplant!

Wir starten im Winter an der Ostseeküste auf Rügen und erleben den Frühling auf Seen in Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern. Der Sommer führt uns nach Norwegen und wieder zurück an die deutsche Ostseeküste. Dort endet dann auch im Herbst die Reise durch die Jahreszeiten.

Erlebnisse sammeln, ein Jahr der Mikroabenteuer…

Ein wundervolles Angeljahr neigt sich für mich dem Ende zu. Tolle Ausflüge vor die Haustür und weiter weg führten mich an herrliche Gewässer im ganzen Land. Immer dabei, gute Freunde, Kollegen und Kunden. Erlebnisse sammeln, das trieb sie und mich hinaus in die Natur. Zu jeder Jahreszeit und mit unterschiedlichen Absichten. Ein Jahr, das ich daher gerne zusammenfassen möchte.

Indian Summer in Brandenburg…

Indian Summer in Deutschland…

In keiner Jahresplanung für ein Mikroabenteuer, sollte der Herbst ausgelassen werden. Wenn sich die Natur selbst auf eine Auszeit vorbereitet, bietet sich die beste Zeit, um Erlebnisse zu sammeln. Es wird ruhiger, in den Wäldern und auf dem Wasser. Mit abnehmender Temperatur steigt die Wahrscheinlichkeit, ein Mikroabenteuer fern von kreischenden Badegästen und anderen Spaziergängern zu erleben. Wer sich dazu noch an dem Farbenspiel der Bäume erfreuen kann, der ist jetzt genau richtig mit einer „Rauszeit“.

Angeln auf dem Vulkan…

Schon öfter war ich in der Eifel unterwegs. Eine unglaublich schöne Landschaft, dichte Wälder und eine stromlose Hütte sind die Gründe dafür. Vor allem aber der völlig andere Takt des Lebens ist es, der diese kurze Auszeit dort immer zu einem Erlebnis werden lässt.  Kaffee mit Vorlauf, Schüsselbad und „temperaturloses“ Kochen, dass sind die Herausforderungen die es dort jeden Tag zu meistern gilt.

Sternschnuppenpaddeln…

Im Sommer gibt es eigentlich wenig Ausreden dafür, einen Teil seiner Zeit nicht in der Natur zu verbringen. Schon gar nicht, wenn man in einer Stadt lebt, durch die ein Fluss fließt. „Der Fluss vor der Haustür“, ein Mikroabenteuer liegt hinter mir. Mit dabei, ein Regionalfachberater eines Herstellers von Maschinen für das Handwerk.

„Ich hätte nie gedacht, dass es auf und um die Elbe herum so schön sein kann. Für mich war der Fluss einfach nur da, mehr nicht!“ Obwohl er schon seit seiner Jugend an der Elbe lebt, öffnete ihm dieser Ausflug die Augen für diese Stück wunderbare Natur mitten in Deutschland. Niedrigwasser und die Sternschnuppen reichste Nacht des Jahres machten diese Reise für ihn unvergessen!